top of page
Image by Michael Fenton

Prinzipien & werte

Ich arbeite wissenschaftlich, faktenbasiert, seriös und respektvoll. Diese wichtigen Werte und Prinzipien gelten als Basis für meine Arbeit mit Familien.

im Einzelnen bedeutet das:

Mein Ziel ist es, dass Ihr Euch bei mir gut aufgehoben und kompetent beraten fühlt.

 

Ich arbeite bindungs- und bedürfnisorientiert und habe die Bedürfnisse aller Familienmitglieder im Blick. Die Bedürfnisse werden bei den Beratungen erfragt, Ihr als Eltern werdet von mir dabei unterstützt, diese herauszufinden und gemeinsam suchen wir Möglichkeiten zur Umsetzung. Ich arbeite prozess- und lösungsorientiert.

Ich begleite meine Familien kindgerecht. Bei allen Veränderungen berücksichtige ich die natürliche und individuelle Entwicklung eines Kindes. Bei allen SOLL-Zielen werden die emotionalen, sozialen oder kognitiven Reifeprozesse des Kindes einbezogen. Ich habe fundiertes Wissen rund um die kindliche Entwicklung in Bezug auf Schlaf, Stillen und Beikost sowie auf die kindgerechte Fütterung von Mutter-milchersatznahrung.

Ich führe kein Schlaftraining durch.

Ich arbeite nicht mit vordefinierten Plänen oder nach Schema F. Jede Familie ist individuell und so gestaltet sich auch jede Beratung einzigartig. Ich gebe keine pauschalen Empfehlungen, ich orientiere mich an den Familiengegebenheiten, Besonderheiten und an den Informationen, die ich durch Euch erhalte.

Ich berate empathisch und wertschätzend. Ich urteile nicht, stülpe Euch Eltern nicht meine Meinung über und nehmen Eure Familie so an, wie sie ist. Ich akzeptiere Eure Entscheidungen und Wege und reflektiere unser Beratungsverhalten regelmäßig. Ich dränge Euch nicht zu bestimmten Maßnahmen. Ich gebe Impulse und kann Veränderungsprozesse anstoßen, ich helfe Euch, Eure eigenen Lösungen zu finden. Ich unterstütze darin, Euch selbst zu helfen, zu erkennen, welchen Weg Ihr gehen wollt und passende Handlungsmöglichkeiten für diesen Weg zu etablieren.

 

Ich gebe wissenschaftlich erwiesene und evidenzbasierte Informationen weiter. Ideologien, das „Bauchgefühl“, Pseudowissenschaften und ähnliches bleiben in meinen Beratungen außen vor.

Ich unterstütze Euch als Eltern dabei, Euren eigenen Weg zu finden, indem ich Euch unaufgeregt und sachlich neutrale Informationen liefere. Jegliche Entscheidung wird rechtlich und faktisch von Euch Eltern getroffen. Ich übe keinen Druck auf Euch aus und respektiere jede Entscheidung.

Ich bin nicht dazu berechtigt, Mütter und Kinder anzufassen, zu massieren oder gar Babys in den Mund zu fassen. 

Ich arbeite nach dem WHO-Kodex. Das heißt, die Stillförderung hat immer oberste Priorität und ich arbeite neutral, d.h. nicht mit Herstellern von Säuglingsnahrungen zusammen.

Wenn eine Verständigung aus sprachlichen, kulturellen oder sonstigen Gründen nicht möglich ist, gebe ich den Fall ab. Ich werde die Eltern in diesem Fall nach Möglichkeit dabei unterstützen, andere Ansprechpartner*innen zu finden.

Dies gilt insbesondere auch dann, wenn meine fachlichen Grenzen erreicht sind. Zu erkennen, wo man abgeben muss, ist ein Zeichen von Kompetenz. Wenn ich bemerke, dass meine Grenzen erreicht sind, empfehle ich geeignetes Fachpersonal. 

Ich verpflichte mich zur Verschwiegenheit.

Meine Beratungen ersetzen in keinem Fall einen Arztbesuch oder eine Psychotherapie.

 

Eine Beratung kann nicht immer zu dem von den Eltern gewünschten Erfolg führen. Manchmal gibt es keine passende Lösung - das kann an verschiedenen Dingen liegen: Den Eltern, am Charakter des Kindes, am unpassenden Zeitpunkt, z.B. aufgrund kindlicher Entwicklungsphasen, usw. Ich kann nie versprechen, dass in einer Beratung ein bestimmtes Ziel erreicht wird. Was wir dann aber versuchen: Gemeinsam Wege zu finden, wie ihr als Eltern die Situation vielleicht besser annehmen könnt. 

bottom of page