top of page
Baby

KENNST DU DAS?

...Die Nächte mit Deinem Baby oder Kleinkind sind manchmal kräftezehrend und anstrengend?

...Du gehst mit einem unguten Gefühl oder Ängsten in die Einschlafbegleitung - was ist, wenn es heute wieder so lange dauert?

...Dein Kind will einfach nicht schlafen oder weint immer?

...Dein Kind ist nachts mehrere Stunden wach?

...Dein Kind stillt nachts stündlich?

...Du bist müde, hast wenig Aufmerksamkeit und kannst Deinem Kind nicht so begegnen, wie Du es Dir gerne wünschst?

...Du bist unsicher, ob es okay ist, sein Kind in den Schlaf zu tragen oder zu stillen, um es nicht zu verwöhnen?

WÄRE ES NICHT TOLL, WENN...

...Du genau wüsstest, wie die Schlafentwicklung Deines Kindes abläuft?

...Du wüsstest, wodurch die Schlafprobleme entstehen und wie Du darauf reagieren und Dein Kind unterstützen kannst?

...Eure Familie wieder entspannt schlafen kann?

...ihr wieder gelöste Eltern sein könnt?

...Du eine kompetente Begleitung haben würdest?

 

MÖGLICHE THEMEN EINER SCHLAFBERATUNG

  • Einschlafbegleitung / Schlafrituale

  • Einschlaf- und Durchschlafprobleme

  • Wach- und Schlafzeiten

  • Änderung von Schlafgewohnheiten

  • Schlafsituation von mehreren Kindern

  • Stillen in der Nacht / Dauernuckeln

  • Nächtliches Abstillen

  • Einbezug anderer Bezugspersonen in die Einschlafbegleitung

  • Schlafen bei der Tagesmutter / in der Krippe / in der KiTa

  • all Deine weiteren Fragen

Bei mir gibt es kein Schlaftraining. Schlaftrainings sind problemorientiert, haben feste, vorgegebene Programme und Fahrpläne und sind damit absolut nicht individuell. Sie gehen nach festen Uhrzeiten und eine Änderung des Schlafverhaltens wird durch ein gezieltes Training, also die klassische Konditionierung, die man aus dem Tiertraining kennt, herbeigeführt. Ich verwende keine standardisierten Pläne oder Konzepte, sondern gehe individuell und ganzheitlich auf Dich und Dein Kind ein. Ich arbeite außerdem auch nicht präventiv, sondern mit Eurer Akutsituation. Warum? Präventive Beratungen zielen darauf ab, alles dafür zu tun, damit die "Gefahr", dass ein Baby und Kleinkind phasenweise "schlechter" schläft, möglichst gering ist. Dies wird in der Regel dadurch erreicht, dass die Kinder früh dazu gebracht werden, alleine einzuschlafen. Dies widerspricht der kindlichen Entwicklung und dem normal, gesunden Schlafverhalten und den Bedürfnissen eines Kindes.

BABY- & KLEINKINDSCHLAF

bottom of page